Montag, 12. September 2011

Börsenfieber

In letzter Zeit habe ich durch Abwesenheit geglänzt. Was war los?
Die Antwort ist kurz und knapp: Nichts! Nichts war los. Und weil nichts etwas mehr als wenig ist, habe ich auch etwas weniger als nichts geschrieben. Ähh... oder so ähnlich.


Ich war erst eine Woche mit meiner Familie in Holland im Urlaub. Dann hatte ich eine Woche Pro-Messe-Stress gefolgt von einer Woche Messe. Zumindest habe ich in der Zeit ein wenig Cash gesammelt. Das waren in etwa 1.800 Euro, die ich jetzt investieren wollte. 


Schlußendlich habe ich es mir jedoch anders überlegt. Ich empfinde es zwar momentan als recht günstig zu investieren aber ich wollte mir und meiner Familie etwas Gutes tun und habe nun zwei Monate Elternzeit (2. Kind) eingereicht und schonmal für Winter Flüge für Fuerte gebucht. :) Der Blog hier heisst ja "Reich Leben" und ich hatte das Gefühl, dass zwei Monate Familienurlaub mit staatlicher Unterstützung und etwas Sonne im späten Herbst für ein reicheres Leben sorgen könnten als jetzt 1.800 Euros in Aktien zu investieren. Die Elternzeit kommt der Sparquote natürlich auch nicht sehr entgegen aber ich habe mittlerweile meine Steuer gemacht und wenn alles so durch geht, dann dürfte mir das Finanzamt ca. 2.000 Euro überweisen.


Meinem finanziellen Reichtum stehe ich mit der Aktion also gerade etwas im Wege. Aber weil die Börse momentan Fieber aber niemand Börsenfieber hat, denke ich, dass wir weiter niedrige Kurse sehen werden.


Ciao,

Kommentare:

  1. Hallo C, ich gehe den gleichen Weg wie Du und würde mich freuen, wenn Du auch meinen Blog liest bzw. wir uns gegenseitig verlinken könnten.
    http://finanzielle-freiheit-dividende-blog.de/
    Vg,Markos

    AntwortenLöschen
  2. Senor, Du bist verlinkt. Willkommen an Bord. Dein Blog gefällt mir.

    Hatte ursprünglich auch vor ein hammerhartes Monsterdividendendepot aufzulegen (in meinen älteren Beiträgen kannst Du es nachlesen).

    Ein Problem daran: Firmen, die Dividende ausschütten und dann auf einmal keine Dividende mehr ausschütten (Bsp. aus meinem Depot > Gagfah). Ein zweites Problem sind die Quellensteuern, die man sich bei ausländischen Gesellschaften wiederholen muss (Bsp. aus meinem Depot > Eni), denn es schmälert die Divi sollte man sich das Geld nicht zurückholen.

    Dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass Deine Strategie ein guter, gangbarer Weg ist, um etwas zu erreichen. Ob es der beste Weg ist?! Keine Ahnung.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir Erfolg.

    Bis die Tage,
    C

    AntwortenLöschen
  3. Servus C,
    deine Entscheidung auf Elternzeit nicht zu verzichten stößt bei mir auf Applaus. Ich habe selbst vor zwei Jahren 2 Monate Elternzeit genossen (meine Familie hatte zwar wenig davon, da ich meistens auf der Baustelle war - Stichpunkt Immo3 – aber allein die Abstinenz von dem Arbeitsplatz war schon viel Wert ;-) ). Allerdings als ich von meinem Kumpel erfahren habe, dass er gleich 12 Monate Elternzeit für sich beansprucht, dachte ich „dies würde mir auch sehr gut ins Konzept passen“. Da du dich auch im aktuellen Job nicht wie ein Fisch im Wasser fühlst, und die Zeit sicher sinnvoll für andere Projekte eingesetzt wäre, wäre es doch eine Option? Ne? Nun hast du schon alles beantragt … vielleicht beim nächsten Mal ;-)
    Also ich wünsche dir viel Spaß und frische Gedanken kommen sowieso von selbst.
    Dein kleinstes wird davon weniger Kenntnis nehmen, aber dafür das ältere Kind voll genießen.
    Und … so jung werden wir nie mehr sein!

    AntwortenLöschen
  4. Jo, habe schon alles beantragt aber wenn ich wieder in den Job gehe ist quasi schon wieder Weihnachten und so werden aus 2 Monaten zumindest schonmal 10 Wochen. :D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo C,
    Gagfah hatte ich auch liebäugelt, aber die Div. Auszahlungen waren in der Historie nie kontinuierlich. z.B. zahlt Reality Income aus meinem Dividenden Depot seit über 40 Jahren eine monatliche Dividende. Eni hatte ich dieses Jahr auch kurzfristig, aber vor Div. Auszahlung mit Gewinn abgestossen.

    Bzgl. Quellensteuern zurückholen, dass macht alles mein Steuerberater, darum brauche ich mich nicht kümmern.

    AntwortenLöschen
  6. Das stimmt, dass bei der Gagfah die Dividende nicht durchgehend ausgezahlt wurde. Aber nach meinen Kriterien war Dividende ja auch nicht das einzige Kriterium zum Kauf. So richtig beschäftige ich mich erst seit knapp 2 Jahren mit Aktien und mit der Gagfah habe ich viel gelernt. Momentan (in der Krise) ist sie in meinem Depot einer der Werte, mit denen ich wirklich nicht unzufrieden bin. ...da gibts in der Krise leider noch andere Kandidaten.

    AntwortenLöschen