Sonntag, 15. Mai 2011

Ackermann here I come!

Ich hatte mir unter der Woche ja bereits vorgenommen Gerd Kommers Buch "Souverän investieren mit Indexfonds, Indexzertifikaten und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen" zu lesen. 


...mission accomplished - das Buch ist durch.


Hatte ich in meinem letzten Post noch geschrieben, ich wäre grundsätzlich der Ansicht, dass der Großteil der Informationen auch im Internet verfügbar ist, so bin ich immer noch derselben Ansicht. Das bezieht sich auf alle "wie wird man in 7 Jahren Millionär"-Leitfäden von den üblichen Verdächtigen Jungs, die damit ihr Geld verdienen. 


Einiges in Gerd Kommers Buch war nix neues, gerade wenn man selber mal auf seinen unabhängigen Vermögensberater gehört, einen DWS Fonds im Portfolio ;) und sich nach der Landung auf dem harten Boden der Realität mit der Finanzindustrie beschäftigt hat. Dennoch wäre das Meiste, zumindest in dieser Gesamtheit nicht so einfach im Internet auffindbar gewesen. Einiges wusste ich gar nicht und gerade dieses Wissen hat einen ziemlichen Eindruck hinterlassen. Der größte Teil des Buches ist wissenschaftlich fundiert und die Passagen sind mit Quellen belegt, die ich selbstredend nächste Woche in der Bücherei überprüfen werde.


Fazit: Das Buch ist jeden Cent wert gewesen, da ich fortan das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen werde. :P Und wenn Gerd Kommer mit dieser Arbeit viel Geld verdient hat, dann ist das mehr als in Ordnung.

...und jetzt nochmal im Ernst: Super Buch - i hob´ viel gelernt und zu meinen Bedenken, die sich in letzer Zeit aufgebaut hatten, habe ich nun (dank wissenschaftlicher Analyse) Antworten, die sich auch (leider oder zum Glück) auf meine Strategie auswirken werden.  


Foxy Lady Ackermann, here I come - coming to get you.

Kommentare:

  1. Cool!
    Freut mich, dass dir die Empfehlung weiter geholfen hat. Gerade der wirtschaftswissenschaftliche Ansatz gefällt mir sehr gut, zB: die Erklärung warum die Mehrzahl der Fonds nicht besser abschliessen kann als der Markt.

    AntwortenLöschen
  2. Jo, hat sehr, sehr weitergeholfen. Ohne Scheiß das beste Buch für Kleinanleger, welches ich bislang gelesen habe.

    Frage mich warum ich, obwohl ich Deinen Blog schon seit einiger Zeit verfolge und mir auch ETF´s immer mal genauer anscheuen wollte, es nie getan habe. Vermutlich wären aber selbst dann meine Anlageentscheidungen andere gewesen, wenn ich Gerd Kommers Buch nicht gelesen hätte, weil ich versucht hätte auf eigene Faust eine Strategie zu ersinnen. Die Frage für mich ist nun folgende: Wie strukturiere ich mal ganz smooth mein Depot (um), ohne große Wertverluste in Kauf nehmen zu müssen? Gibt ja jetzt wieder jede Menge Entscheidungen, die zu treffen sind, und jede Menge Mist, den man dementsprechend machen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde an deiner Stelle als erstes entscheiden, wie das zukünftige Depot aussehen soll: also welchen proz. Anteil in welche Assetklasse.
    Danach: welche vorhandenen Positionen kannst udn willst du ins Soll-Depot einbauen.
    Zum Schluss: macht es aus steuerlicher Sicht Sinn (Thema Verlustvortrag) alles auf einmal zu verkaufen oder die Positionen Stück für Stück verteilt über die nächsten Jahre umzuschichten. Aber tendenziell würd ich mich so schnell wie möglich von dem ganzen Mist trennen. Die Strategie "erst verkaufen wenn ich aus den Verlusten raus bin", wird richtig teuer weil sich schlechte (d.h. teure) Fonds in Zukunft vermutlich nicht outperformen.

    AntwortenLöschen
  4. Moin,
    ja, entweder so oder so. :D
    Ich tendiere dazu, dass ich es langsam umshifte.
    Richtig viel Fondsmüll habe ich ja glücklicherweise auch nicht. Nur 3 dieser Deutschen Bank / DWS Kackfonds, die aber allesamt nicht mehr als 2% des Depots ausmachen. Von denen würde ich mich direkt trennen. Die anderen Investments sind Aktien, teils im Minus und teils im Plus, und da würde ich ungern Verluste realisieren, da ja während ich sie halte auch keine großartigen Kosten anfallen. Ein paar der dividendenstarken Papiere haben noch ihre HV vor sich und ich überlege diese dann am Tag der HV (oder noch am selben Tag) rauszuwerfen, da diese momentan alle steigen. Diese Gewinne würde ich noch gern mitnehmen und die Divi würde ich dann sausen lassen. Einige andere Aktien würde ich dann erstmal integrieren und rausschmeissen sobald es sich anbietet. Aber erstmal muss ich mir natürlich darüber im Klaren sein, wie das "neue" Depot aussehen soll. Bin die nächste Woche im Urlaub, so dass ich dann ja auch nochmal ein wenig Zeit habe nachzudenken (obwohl ich gern früher als später zur Sache kommen würde).

    AntwortenLöschen
  5. ...ganz wichtig: einen habe ich noch vergessen, der unbedingt schnellstmöglich raus müsste. mein emerging markets fond. naja, wie gesagt - nach meinem urlaub bin ich hoffentlich schlauer.

    AntwortenLöschen