Freitag, 5. August 2011

Tauchstation - die Börse stürzt ab

Die Börse ist in den letzten Tagen ein wenig auf Talfahrt gegangen. Da sieht man wieder wieviel man auf die Meinung der ganzen Spezialisten geben sollte. So, und nun die Frage: Geht es nächste Woche hoch oder runter? Und sollte man jetzt raus oder rein oder wie oder was? Das weiß wohl niemand und am wenigsten die Analysten, Spezialisten, der Bankberater und der Mann an der Pommesbude umme Ecke weiß es auch nicht. Und deswegen heißt es bei mir auch "immer schön gediegen durch die Hose atmen".

Natürlich ist der Gedanke großartig am Anfang einer Krise das komplette Depot zu veräußern, drei Monate (oder auch 6) die Füße still zu halten und dann am absoluten Obertiefpunkt einzusteigen. In der Realität dürfte sich so ein Verhalten schwieriger gestalten. Denn wer weiß schon, ob das jetzt nur eine fiese Korrektur war oder aber ob es der Eintritt in die nächste große Krise mit Double Dip und SchnappundSchnipp ist!?

Ich habe im Laufe des heutigen Tages Interviews von 3 Fachmännern gelesen, die allesamt ganz verschiedene Meinungen zu der jetzigen Situation hatten. 3 Leute und 3 ganz gegensätzliche Meinungen. Das ging von "böser Rücksetzer aber das ist im Zyklus normal" über "USA reißt alle mit in die Krise" bis eine "heftige Deflation (nicht Inflation, wie so häufig berichtet) wird die Folge sein und demnach sollte man ausschließlich in Cash investiert sein".
...und dann kommt die Nachricht, dass die Beschäftigung in den USA zunimmt und schwupps dreht der DAX etwas ins Plus. Verrückte Börsenwelt.

Wem glauben? Was machen?

Ich habe meine Antwort auf diese Fragen gefunden und bin guter Laune.

Ciao,
C

Kommentare:

  1. Hallo C,

    Also es gibt bei der aktuelle Krise eigentlich meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten.

    Entweder, man wäre Anfang der Woche, als die Anzeichen schon da waren, rausgegangen und wartet auf einen günstigeren Einstiegszeitpunkt.

    Oder man entscheidet sich aktuell für eine der, von mir aus 4 Fronten, die sich an den Finanzmärkten ganz offensiv gegeneinander um jeden Zentimeter-Land bekriegen. Daher eben auch diese ganz unterschiedlichen "Experten"-Meinungen.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich bin locker (und das liegt nicht an dem Weizen, das vor mir steht). Ich hab nun schon ettlihe Marktverwerfungen mitgemacht und jedesmla hat sich gezeigt: die Börse neigt zur Übertreibung (zz nach vermutlich unten) und irgendwann pendelt sich das ganze wieder ein.
    Den grössten Fehler, den man machen kann: hektishc werden und gefällte Entscheidungen panisch über den Haufen werfen..
    PS: bei Gelegenheit kaufe ich dann nach :)

    AntwortenLöschen
  3. Morgen die werten Herren,
    mmmhhhh Weizen. Bestes Biergarten-Wetter heute. Das ist eine gute Idee für den Nachmittag.
    Ich habe für mich genau die Antwort gefunden, die Romsdalen auch beschreibt. Leider habe ich zwar im Moment kein Cash um nachzukaufen aber sobald Flüssigkeit mein Konto nährt wird das direkt weiter investiert. Ich bin mir sicher, dass ich damit langfristig am Besten fahren werde, auch wenn man theoretisch solche Verwerfungen zu seinen Gunsten nutzen könnte (vorrausgestzt man trifft günstige Punkte zum Ein- und Ausstieg - ob das weniger risikoreich oder dauerhaft erfolgreicher ist, bleibt dann wohl fraglich).
    Bis die Tage
    C

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr,
    ich werde voraussichtlich am Montag einsteigen, je nachdem wie sich der DAX bis 10 Uhr entwickelt. Ich rechne aber erstmal mit einem weiteren Fall (nachdem heute die USA herabgestuft wurde).
    Auf jeden Fall übertreibt die Börse, weil plötzlich alle kalte Füße und Angst bekommen. Ich denke wir sind inzwischen bei einer Unterbewertung. In der FAZ(oder Welt? - bin unsicher) stand am Freitag, dass die Unternehmen des DAX in der letzten Woche 300Mrd.€ an Wert verloren haben. Sorry aber das ist meiner Meinung nach zu viel-selbst wenn es so scheiße um den Euro steht.

    AntwortenLöschen
  5. Hey Claas,
    gute Einstellung! Kann es sein, dass du bei meiner Strategie abkupferst? ;)
    Aber mal im Ernst: die Füsse still zu halten bringt immer noch am meisten, krampfhaftes versuchen den günstigsten Einstiegszeitpunkt zu finden kannste eh vergessen.

    AntwortenLöschen
  6. Jein. J weil teils ja (ETF Gedöns zum Beispiel) und ein, weil teils nein. :) Bin mal gespannt wie das ganze Theater sich die Tage nun gestaltet. War heute im Streichelzoo und da war die Stimmung noch ganz normal?!

    AntwortenLöschen
  7. F**K... diese verschissenen Streichelzoo Tiere...

    AntwortenLöschen