Mittwoch, 6. Juli 2011

Es geht nicht nur ums Geld

Eines meiner größten Ziele ist es ja, wie der aufmerksame Leser unschwer bemerkt haben könnte, mit 40 ausgesorgt zu haben. Doch was dann?

Glücklicherweise dreht es sich in meinem Leben nicht nur um dieses eine Ziel. Ein weiteres Anliegen ist es mir, neben der Arbeit, etwas aufzubauen (quasi ein Spaßprojekt, Hobby oder eine coole Idee) und daraus Unmengen an Geldzuflüssen zu generieren. Dieses Ziel ist eigentlich noch wichtiger, weil es ab einem gewissen Zeitpunkt ja zu meiner Haupteinkommensquelle werden und mein Leben auch in punkto Lebensqualität (Spaß bei der Maloche!!!) in kosmische Höhen katapultieren sollte. Problem: Das zu erreichen ist viel schwieriger und mühsamer als Erspartes in die Firma XY oder den Fond YZ zu investieren.

Ich habe schon einige mehr oder minder erfolgreiche Versuche hinter mir. Ein kleiner Auszug:
1. Verkauf von T-Shirts einer wenig bekannten Marke mit Alleinstellungsmerkmal über einen Amazon Seller-Central Account. Fazit: Es hat gefunzt und Geld eingebracht aber es war sehr sehhhhhhhhhhhhhr mühselig!
2. Verkauf von Boxklamotten der Marke Everlast über den gleichen Account. Fazit: Marke allein bringt nichts. Man muss der einzige sein sonst unterbietet man sich mit der Konkurrenz. Nutznießer ist the allmighty Amazon. 
3. Webseite (bleibt geheim) mit Bruder und Kumpel gebastelt. Nutzer pflegen hier Inhalte ein. In unserem Fall sind das hauptsächlich Geo-Daten. Fazit: Das Ganze ist ein kostenfreier Service und die Seite wird bislang nicht monetarisiert aber das könnte mal werden. Wichtig ist uns, dass der Service / das Produkt nie dadrunter leiden sollte. 
4. iPhone App an den Start gebracht, die auf die Geo-Daten zugreift. Fazit: Funktioniert. Bislang haben wir aber nur so um die 600 - 700 Apps verkauft. Um also richtig steil zu gehen, bräuchte man viele dieser Apps. Nur dazu bräuchte man noch vielerer Ideen als wie andere. 

Außerdem habe ich zwei weitere teuflische Pläne im Gepäck, die ich möglichst bald auspacken und der Welt präsentieren möchte. :D

Aufgrund der Geburt meiner Tochter habe ich Elternzeit angemeldet und möchte schauen, dass ich in den zwei Monaten a) viel Zeit mit der Familisch verbringe und b) etwas ausbaldower, dass ich schon ganz bald der Roi de Passive Income sein werde. ...jaja...
...schon gut, man wird doch noch Träume haben...
...und diese dann auch mit 40 leben dürfen.

Gute Nacht,
C

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    habe Dein kleine Projekt gefunden und Dich in vorauseilendem Gehorsam in die Millionärs-Blog-Liste aufgenommen Guckst Du hier:

    http://www.mmui.de/die-blogs-der-millionare-im-mai-und-juni-2011/

    Rock n' roll & viel Erfolg,
    Arkad

    AntwortenLöschen
  2. Ja hallo aber auch. Für mich bist Du der Mann der ersten Stunde und neben Projekt Millionär und Geldexperiment maßgeblich Schuld, dass ich mich entschieden habe meine krampfhaften Bemühungen glücklich, reich und schön zu werden in Worte zu fassen. Danke dafür und...

    ...diesmal wünsch ich Dir noch mehr Ausdauer alle teilhaben zu lassen. ;)

    Sex´n´Drugs & ebenso viel Erfolg,
    C

    AntwortenLöschen
  3. Oha, wusste nicht, dass ich da eine Mischuld habe....

    Kannst Du mir mal Deine email-Adresse an arkad@mmui.de schicken?

    Gruß,
    Arkad

    AntwortenLöschen
  4. Was? Ich bin Schuld? Aber niemals nie nicht! Schuld lehne ich genauso grundsätzlich wie Verantwortung ab! ;-)

    Im Ernst: bei der Lektüre der ganzen "ich werde reich blogs" fällt mir eins immer wieder auf: Bei Geschäftsideen spielt das Inet eine maßgebliche Rolle (ist ja auch nahe liegend). Ob das immer klug ist sei mal dahin gestellt, das inet ist ja nicht umsonst einer der effizientesten Märkte (und das ist für Verkäufer immer schlecht, vor allem wenn man keine absolute Alleinstellung geniesst). Vielleicht schreib ich dazu ja mal was in meinem blog.
    Das nur mal so nebenbei als Anregung auch mal was abseits des inets zu probieren.

    AntwortenLöschen
  5. Na klar, es sind doch immer die anderen Schuld. Aber wenn Du weder Schuld noch Verantwortung übernehmen willst, dann such ich nochmal jemanden, den man an den Pranger stellen kann. Verantwortung möchte ich für mein unqualifiziertes Geschreibsel hier ja selber auch nicht übernehmen.

    Habe leider noch keine gute Geschäftsidee für die "old economy" gehabt. Schreib´ wiklich mal etwas zu dem Thema in Deinem Blog. Ich bin mir sicher, dass ich nicht der Einzige sein werde, der das mit großem Interesse lesen wird.

    AntwortenLöschen